Weizen mit hoffungsfroher Aufwärtstendenz

• Überseeische Getreidemärkte steigen in ihrer Gesamtheit an – ein lange nicht mehr gesehenes Bild breitet sich aus

• Weizennotierungen am CBoT können im Dezember die 4,80 zurückerobern; Mais springt über die 3,60 (Dezember)

• Shortcoveringaktivitäten im Vorfeld des USDA-Berichtes haben den Kursen etwas Aufwärtsleben eingehaucht

• Mais verarbeitet die schwächeren Bestandsbonitierungen und steigt an; zusätzlich wird die Witterung kontrovers diskut.

• Fonds sollen gestern am CBoT etwa 15 tsd lots Mais, 4000 lots Weizen und 7000 lots Bohne nettogekauft haben

•  ansonsten wartet man auf den morgen erscheinenden WASDE-Bericht vom USDA – Meinungen gehen weit auseinander

• Ukrainische Getreideexporte laufen wie am Schnürchen – Land will wohl vorne das Geschäft machen, Preise stören nicht

• • darunter befinden sich 6,1 mio to Weizen (4,3 mio to Mahlweizen und 1,8 mio to Futterweizen); 2,2 Gertse, 1,7 Mais

• Südkorea schließt int. Tender ab und kauft 136 tsd Tonnen Mais für Februar-Lieferung 2020

•  Südkorean. Futterindustrie kauft im Zuge eines Privatgeschäftes 69 tsd Tonnen Mais (Herkunft: wschnl. Südamerika)

• • und im Zuge eines zweiten Geschäftes noch einmal 65 tsd Tonnen (Herkunft wahrscheinlich wieder Südamerika)

• Brasilianische Gesamtgetreideproduktion 2018/19 wird mit nun 242,13 mio to (99,98 mio to entfallen auf Mais)

• Thailand startet Tender über 70 tsd Tonnen Futterweizen und 60 tsd to Futtergerste

• Mexiko kauft schon wieder 278 tsd to Mais aus den USA (Ware aus der neuen Ernte)

• Südkoreanische Müller kaufen 76 tsd Tonnen Weizen us-amerikanischer Herkunft

• Franz. AgriMer sieht die französische Weizenproduktion 2019/20 nun bei 39,45 mio to (38,2 mio to zuvor)

• • Körnermaisproduktionsausblick von 13,1 mio to runter auf 12,8 mio to; Gerste von 13,4 hoch auf 13,6 mio to

• Jordanien erhält insgesamt 4 Offerten auf seine Weizentenderbemühungen über 120 tsd Tonnen

• • und kauft tatsächlich 60 tsd Tonnen Mahlweizen optionaler Herkunft

• Türkei erhält niedrigtse Offerte für ihren 88 tsd Tonnen Durumweizentender bei 292,39 US$/to

• • Türkei schließt ab und kauft vorläufig 88 tsd to Durumweizen optionaler Herkunft

• Matifweizen kann die guten Vorgaben erwartungsgemäß umsetzten – CBoT-Weizen fest und zieht uns auf die 170,-€

• • sollte der überseeische Weizen (CBoT) den Hauptwiderstand angreifen können, werden auch wir anziehen (AgTrends)

• Wiederholung: Potentielle Mehlkäufer müssen sich die Frage vorlegen, ob nicht der Zeitpunkt gekommen ist, die Rest-

kampagne dichtzumachen. Nicht, dass ihre Stunde gekommen ist, und ungenutzt wieder von dannen zieht!

• Nachtbörsenvorgaben sind derzeit uneinheitlich – Weizen notiert 2 1/2 cts/bu im Minus, Mais 1/4 cts im Plus

Um den gesamten Marktbericht herunterzuladen, klicken Sie hier: SCHWZ10092019_rt

By |2019-09-11T10:58:46+02:00Mittwoch, September 11, 2019|Alle Märkte, Allgemein, Getreide|